Prof. Christoph Hammer

Christoph Hammer, geboren 1966, zählt international zu den profiliertesten und vielseitigsten Musikern im Bereich der historischen Aufführungspraxis. Nach einem ersten Preis im Fach Orgel beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 1983 folgten Orgelstudien an der Hochschule für Musik München, sowie Meisterkurse bei verschiedenen namhaften Spezialisten für historische Tasteninstrumente. Dazu studierte er Germanistik und Musikwissenschaft an der Universität München und der University of California at Los Angeles als Stipendiat der Stiftung Maximilianeum München und der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Seit 1996 realisierte Christoph Hammer als Leiter des Barockorchesters „Neue Hofkapelle München“ zahlreiche Aufnahmen und Ersteinspielungen . Zudem wirkte er auch vermehrt als Operndirigent und arbeitete auch mit modernen Orchestern wie z.B. dem Badischen Staatsorchester, den Bremer Philharmonikern und dem Bruckner-Orchester Linz. 2002 wurde ihm für seine vielfältige Tätigkeit im Bereich der Alten Musik der Kulturförderpreis des Freistaats Bayern verliehen, 2004 der Anerkennungspreis der Bayerischen Volksstiftung. 2003 begründete er als künstlerischer Leiter das Festival „Residenzwoche München“. Eine Einspielung der Oper „Catone in Utica“ von Giovanni Ferrandini unter Hammers Leitung erschien bei Oehms-Classics. Mehr als 20 CDs mit Ersteinspielungen barocker und klassischer Werke erschienen als CD beim ORF-Label.

Auch als Solist, Liedbegleiter und Kammermusiker am Hammerflügel und Cembalo genießt er einen internationalen Ruf. Er konzertierte mit Barockorchestern wie Concerto Köln oder auch L´Orfeo ebenso wie mit modernen Orchestern und renommierten Ensembles und Solisten. Neben etabliertem Konzertrepertoire widmet sich Hammer vor allem auch der Wiederbelebung weniger bekannter Komponisten und der Erforschung und Edition ihrer Werke. Er unterrichtete Meisterklassen u.a. an der Juilliard School of Music, der Yale University, an den Musikhochschulen Prag, Minsk, der University of Seattle, University of Oklahoma und dem Tschaikowsky-Konservatorium Moskau und war Gast bei den bedeutendsten Internationalen Festivals für Alte Musik. Zahlreiche Aufnahmen entstanden in Zusammenarbeit mit verschiedenen Europäischen Rundfunkanstalten und auf CD. 2009 bis 2013 unterrichtete Christop­h Hammer als Professor für historische Tasteninstrumente an der University of North Texas, USA, wo er nach wie vor als Gastprofessor für Fortepiano tätig ist.  Seit Sommer 2013 lehrt er am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg als Professor für historische Tasteninstrumente und Kammermusik.

 
 

 
 
 
Christoph

© Greifenberger Institut für Musikinstrumentenkunde | info@greifenberger-institut.de